„25 Jahre Kommunale Selbstverwaltung – 25 Jahre KPV Brandenburg“

 

Der 26. Juni ist ein besonderes Datum, denn der prägende Satz von John F. Kennedy in Berlin „Ich bin ein Berliner!“ wurde an diesem Datum 1963 vor 400.000 Menschen gesprochen.
Mit dieser Feststellung begrüßte der KPV Landesvorsitzende Ronald Seeger, hauptamtlicher Bürgermeister der Kreisstadt Rathenow alle anwesenden Kommunalpolitiker und Gäste der „KPV Familie“.
Der KPV Landesverband Brandenburg hatte auf das Motorschiff „Paretz“ zur Brandenburger Seenrundfahrt geladen, um unter dem Motto „25. Jahre kommunale Selbstverwaltung – 25. Jahre KPV Brandenburg“ mit verdienstvollen Kommunalpolitikern und langjährigen Wegbegleitern der KPV dieses würdige Datum zu begehen.
Ein besonderer Gruß galt den Ehrengästen, Sebastian Steineke, Mitglied des Deutschen Bundestages, Kerstin Hoppe, Stellvertretende Bundesvorsitzende der KPV der CDU/CCSU Deutschlands, Steeven Bretz Mitglied des Landtages und Generalsekretär der CDU Brandenburg, Barbara Richstein Mitglied des Landtages und Kommunalpolitische Sprecherin der CDU Fraktion, Philipp Gursch Landesgeschäftsführer der CDU Brandenburg und Christian Stein Stellvertretender Landrat Potsdam-Mittelmark.
Im Namen aller Anwesenden sprach R. Seeger eine herzliche Gratulation an Werner Große Bürgermeister Werder (Havel) a. D. aus.
Herr Große wurde am 24. Juni 2015 mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland am Bande in der Staatskanzlei in Potsdam geehrt. Die KPV Familie würdigte dies mit großem Beifall.
Ronald Seeger bedankte sich für das zahlreiche Erscheinen und wertete dieses als Ausdruck erfolgreicher, lebensnaher und gemeinschaftlich gelebter Kommunalpolitik.
Mit Blick auf die angereiste Delegation der KPV/Nordrhein-Westfalen unter Leistung von Marie-Luise Fasse Mitglied des Landtages NRW und Vorsitzende des dortigen Bildungswerks, Klaus-Viktor Kleerbaum Landesgeschäftsführer der KPV und des Bildungswerks sowie Oliver Flüshöh Stellvertretender Landesgeschäftsführer betonte R. Seeger auch die beispiellose Unterstützung und länderübergreifende Zusammenarbeit.

Die Grüße und Glückwünsche des Bundesvorsitzenden der KPV der CDU/CSU Deutschlands übermittelte Kerstin Hoppe, Stellvertretenden KPV Bundesvorsitzenden und wünschte weiterhin viel Erfolg bei der demokratischen Weiterentwicklung der kommunalen Selbstverwaltung in Brandenburg. Kerstin Hoppe betonte, dass die Entwicklung der Selbstverwaltung sichtbar und messbar ist, aber dennoch die täglichen Hürden zu nehmen und zu überwinden sind. Sie betonte besonders, dass mehr Einfluss auf die Bundespolitik ausgeübt werden muss, um die Städte und Gemeinden bei der Lösung der Flüchtlings-problematik nicht zu überfordern.

StartZurück12WeiterEnde